Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich

Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz

Verbraucherbeschwerden

Was tun wenn Sie sich nach dem Verzehr eines Lebensmittels unwohl fühlen oder Sie den Verdacht haben ein verdorbenes Lebensmittel gekauft zu haben oder eines über dessen Qualität Sie getäuscht wurden?

Wann liegen Beschwerdegründe vor ?

  • Täuschung beim Inverkehrbringen von Lebensmittel 
  • Verdorbene Lebensmittel
  • Mangelnde Hygiene im Umgang mit Lebensmittel 
  • Krankheit nach dem Verzehr von Lebensmittel
  • Gesundheitsschädliche Bedarfsgegenstände
  • Zu wenig Ware / Packung wird mit gewogen
  • Unrichtige bzw. fehlende Kennzeichnung und Informationen
  • Informieren Sie uns, wenn Sie in einem Betrieb unhygienische Zustände festgestellt haben. Wir gehen solchen Beschwerden durch Kontrollen in den Betrieben nach.

 Sollten Sie also einen Grund zur Beschwerde haben, so stehen Ihnen die Mitarbeiter der Lebensmittelüberwachung zur Verfügung. Mangelhafte Lebensmittel sollten aber direkt im Geschäft reklamiert werden. Jeder Verbraucher hat Anspruch auf Umtausch der Ware oder Geldrückgabe. Bei Problemen bzw. wiederholten Beanstandungen ist es sinnvoll die Lebensmittelüberwachung in Kenntnis zu setzten. Besonders dann, wenn die Gesundheit anderer Menschen gefährdet sein kann, etwa bei Erbrechen, Durchfall oder andere Schädigungen der Gesundheit. Staatliche Vorschriften sowie die Überwachung dieser Vorschriften alleine reichen nicht aus. Das qualitativ hochwertigste Lebensmittel nützt wenig, wenn der Verbraucher sich einseitig ernährt, notwendige Hygieneregeln bei dem Verbraucher zu Hause nicht eingehalten werden oder die Lebensmittel unsachgemäß gelagert bzw. verarbeitet werden (z. B. Nichteinhaltung der Kühlkette).

 

Um erfolgreich tätig werden zu können, benötigen wir folgende Informationen, die wir auf Wunsch vertraulich behandeln:

  • Ihren Namen, Ihre Anschrift und Telefonnummer (für Rückfragen, wir bearbeiten allerdings auch anonyme Anzeigen)
  • Beschwerdegrund
  • Wann und wo gekauft bzw. verzehrt?
  • Wie aufbewahrt?
  • Zeitraum zwischen Verzehr und Auftreten, erste Symptome
  • Erkrankung, Symptome, behandelnder Arzt? (Bitte bedenken Sie, dass meistens einige Stunden bis Tage vergehen, bis ein Lebensmittel eine Erkrankung auslöst. Deshalb sollte die Liste der verzehrten Lebensmittel einschließlich der privat hergestellten mindestens einen Tag zurückreichen.)

Die erforderlichen Ermittlungen durch die amtliche Lebensmittelüberwachung sind für den beschwerdeführenden Verbraucher kostenlos. Im öffentlichen Interesse durchgeführte Laboruntersuchungen sind ebenfalls kostenlos. 

  

Beschwerdeformular