Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich

Kunsttage 2009

 


Flyer der Kunsttage 2009 runterladen
 



Marburg, 7. August 2009

Pressemitteilung 362/2009

Kunsttage Marburg-Biedenkopf finden vom 15. bis zum 23. August in Marburg statt

Das Motto ganz / schön / schräg wird in der ehemaligen Güterabfertigung
neben dem Hauptbahnhof in Marburg präsentiert


Marburg-Biedenkopf – Es sind bereits die siebten Kunsttage des Landkreises Marburg-Biedenkopf seit 2001. Bis 2005 jährlich und seitdem alle zwei Jahre präsentieren Künstlerinnen und Künstler aus dem ganzen Landkreis ihre Arbeiten im Rahmen einer großen Kunstausstellung. „Dieses Mal wirken 83 Künstlerinnen und Künstler mit. Das ist ein neuer Rekord“, sagte Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern bei der Vorstellung des Programms der Kunsttage in der Kreisverwaltung.

Insgesamt 170 Kunstwerke können die Besucher in der ehemaligen Güterabfertigung in der Neuen Kasseler Str. 1-3 in direkter Nähe zum Hauptbahnhof in Marburg sehen. Diese Werke wurden von einer Jury ausgewählt (bestehend aus vier Künstlerinnen und Künstler sowie zwei in der Kulturverwaltung von Stadt Marburg und Landkreis Tätigen). Jeder Künstler konnte sich mit bis zu drei Exponaten bewerben.

„In der rund 800 Quadratmeter großen Halle der ehemaligen Güterabfertigung sind sowohl Skulpturen als auch Gemälde, Fotos und Installationen zu sehen. Die Eröffnung findet am 15. August um 18 Uhr statt. Die Öffnungszeiten sind an den anderen Tagen von 12 bis 20 Uhr. Vor Ort werden während der Kunsttage jeweils mehrere Künstlerinnen und Künstler als Ansprechpartner vor Ort sein“, erläuterte Dr. McGovern.

Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos. Besucher, die zur Ausstellungseröffnung am 15. August „schräge Kleidung“ tragen (auch im Sinne eines schrägen Kleidungsstücks), erhalten eine Kleinigkeit.

Cornelia Pietzsch - die als Künstlerin mitwirkt - erläuterte, dass sich die mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler glücklich schätzen können, in dieser schönen Atmosphäre im ehemaligen Güterbahnhof auszustellen. „Die Besucher werden eine große Vielfalt an unterschiedlichen Arbeiten erleben. Es wird sicherlich eine andere Atmosphäre sein als bei dem Motto der letzten Kunsttage mit der Farbe Rot, aber es wird bestimmt nicht minder spannend. Ich freue mich darauf“, so Pietzsch.

Die Gruppe „Clan Pipers Frankfurt“ (www.clanpipers.de) wird mit schottischen Dudelsack- und Trommelklängen die Ausstellungseröffnung musikalisch begleiten. Zur Finissage am 23. August, ebenfalls um 18 Uhr, werden die Dautphetaler Alphornbläser für imposante Töne beim Abschluss der Kunsttage sorgen.

Die Kunsttage werden unterstützt von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, der E.ON – Mitte und Immobilien Avalos-Hinkel GbR sowie durch die Firma BB-Baulogistik GmbH. Die Stadt Marburg unterstützt die Kunsttage bei der Organisation und Vorbereitung durch den Fachdienst Kultur der Stadt. Veranstalter ist der Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Informationen gibt es dazu auch im Internet unter http://www.marburg-biedenkopf.de/kultur/kunst und dann Kunsttage 2009.

Folgende Künstlerinnen und Künstler wirken dieses Mal mit:

Ulla Abel, Ingolf Anschütz, Anita Badenhausen, Jutta Bamberger, Helga Becker-Sulzer, Lydia Beier, Helga Bender, Helga-Katharina Berndt, Christl Bieker, Doris Bönsch, Mechthild Bösser, Renate Brühl, Bernd Brust, Elke Csomor, Dani Danieli, Maximilian Dörbecker, Gerhard F. Ehrlich, Werner Eismann, Ingeborg Eismann-Nolte, Carla Fassold-Luttropp, Michael Feldpausch, Monika Fischer, Michael Freudl, Angelika Friedrich-Henn, Horst Geist, Hilde Genz, Holm Gerlach, Stephanie Göbeler-Scheuer, Waltraud Gräfje, Erika Großkopf, Dr. Ingeborg Guba, Liesel Haber, Andrea Hartmann, Ilona Hein, Annegrete Henke-Reinarz, Anno Mathias Henke, Birgit Henrich, Eckhard Hentschel, Petra Hering, Margret Hoffmann, Jamileh Jankowski, Alfred Junker, Ingrid Kaftan, Barbara Kaul, Gerlinde Kollrack, Johanna Krämer, Iris Kramer, Ulrike Krappen, Kurt Lange, Gabriele Langfeldt-Feldmann, Dr. André Manecke, Semida Mang, Sibylle Markl, Waltraud Mechsner-Spangenberg, Amélie Methner, Ulrike Moersch, Karl-Heinrich Naumann, Gudrun Niessner-Wild, Anna Noell-Schade, Sybille Ossenbach-Beinborn, Uwe Pieler, Cornelia Pietzsch, Edeltraud Pomrehn, Claudia M. Riehl, Anke Röttering, Ulrich Roters, Bernd Ruschlau, Elisabeth Sabo, Karl-Heinz Schlierbach, Angelika Schranz, Dr. Hartwig Schuchart, Yasemin Skrezka, Monika Sohn, Maria Spannenberger, Dietmar Stiller, Marlene Storch, Monika Stützer, Hans-Heinrich Thielemann, Karin Völkl, Irene von der Wege, Horst von der Wege, Gisela Wagner, Emilie Wasinski.

 


 

Pressemitteilung 315/2009 vom 7. Juli 2009

Die Kunsttage Marburg-Biedenkopf finden vom 15. bis zum 23. August im ehemaligen
Güterbahnhof in Marburg direkt neben dem Hauptbahnhof statt

Marburg-Biedenkopf – „Die letzten Kunsttage im Jahr 2007 in den ehemaligen Werkshallen der früheren Firma Monopolowerke Usbeck in Marburg zum Motto „ROT“ waren ein voller Erfolg. Wie schon 2007 haben wir die Kunsttage 2009 in die letzte Ferienwoche gelegt, weil es einerseits wenig Konkurrenzveranstaltungen gibt und andererseits viele Menschen zu diesem Zeitpunkt wieder hier vor Ort sind. Dieses Jahr hat das Organisationsteam das Motto ‚ganz / schön / schräg / ausgewählt“, sagte Landrat Robert Fischbach bei einem Pressetermin im ehemaligen Güterbahnhof. Er sei sehr darauf gespannt, wie die Umsetzung des Mottos in dieser interessanten Räumlichkeit erfolgen werde.

Insgesamt 95 Künstlerinnen und Künstler hatten sich schließlich zu diesem Motto beworben. Sie konnten jeweils bis zu drei Exponate einreichen, die im Original von einer Jury begutachtet wurden. Die Jury ist mit Vertretern unterschiedlicher Kunstbereiche besetzt (Malerei, Skulpturen, Fotografie, Installationen) sowie mit Vertretern der Kulturverwaltung von Landkreis und Universitätsstadt Marburg. Nach der Jurierung am 4. Juli steht nunmehr fest, dass der Öffentlichkeit über 150 Exponate zu dem Thema „ganz / schön / schräg“ gezeigt werden. Hinzu kommen möglicherweise noch ein paar weitere Exponate, da große und schwer zu transportierende Exponate teilweise nachjuriert werden müssen. Dementsprechend steht auch die endgültige Teilnehmerzahl noch nicht exakt fest. Es dürften knapp 80 Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis sein, die sich in diesem Jahr an den Kunsttagen beteiligen können.

Der Landkreis veranstaltet seit 2001 nunmehr zum siebten Mal die Kunsttage Marburg-Biedenkopf. Seitdem sind stetig wachsende Bewerberzahlen und immer größerer Flächenbedarf zu verzeichnen. Bis 2005 wurden die Kunsttage jährlich und seit 2005 in einem zweijährigen Turnus veranstaltet. Aufgrund der Zunahme an Mitwirkenden waren Landrat Fischbach und das Organisationsteam der Kunsttage (Jury plus weitere Mitarbeiter) sehr froh darüber, dass die Firma Immobilien Avalos – Hinkel GbR aus Marburg den ehemaligen Güterbahnhof für die Dauer der Kunsttage zur Verfügung stellt.

„Gerne stellen wir dem Landkreis für diese Veranstaltung unser Gebäude zur Verfügung“, sagte Friedhelm Hinkel. „Ich bin davon überzeugt, dass Kunst in diesen Räumlichkeiten ganz hervorragend zur Geltung kommen wird“, ergänzte Erwin Avalos. Das Kunstgewerbegeschäft „Ketzerbach 12“ wird im September dieses Jahres mit der Namensbezeichnung „Güterbahnhof 12“ hier eine Filiale eröffnen, wo auf etwa 800 Quadratmetern unter anderem Möbel, Leuchten, Kunstgewerbe und Gartenmöbel präsentiert werden.

Landrat Fischbach hob in diesem Zusammenhang die wichtige Rolle der Sponsoren hervor: „Ohne deren Unterstützung könnten wir diese Veranstaltung nicht durchführen, deswegen möchte ich mich ganz besonders dafür bedanken, allen voran bei den Hauptsponsoren Sparkasse Marburg-Biedenkopf und bei der E.ON - Mitte.

"Die Kunsttage sind ein kulturelles Highlight im Landkreis. Als Sponsor helfen wir gerne mit, diese Veranstaltung zu ermöglichen, denn regionale Kulturförderung ist Teil unseres Selbstverständnisses. Wir wünschen den Kunsttagen einen genauso erfolgreichen Verlauf wie 2007", sagte Michael Frantz, Marketingleiter der Sparkasse Marburg-Biedenkopf.

„Als Betreiber von Strom- und Erdgasnetzen in der Region liegt uns nicht nur die Verbindung der Menschen mit Energie am Herzen. Gerne leisten wir auch einen Beitrag zur Förderung der vielfältigen „kreativen Energien“ im Landkreis“, betonte der Leiter des E.ON Mitte-Regionalzentrums Süd, Jörg Hartmann. „Die Kunsttage bieten dazu ein exzellentes Forum, wir sind sehr gespannt auf die „ganz-schön-schrägen“ Ideen der Künstler.“ 

Außerdem werden die Kunsttage durch die Deutsche Bahn und die Firma BB-Baulogistik GmbH unterstützt.

Die Kunsttage werden vom Landkreis Marburg-Biedenkopf in der Zeit vom 15. bis zum 23. August 2009 im ehemaligen Güterbahnhof in Marburg durchgeführt.
 


 

Marburg, 1. April 2009

Pressemitteilung 150/2009


Über 80 Künstlerinnen und Künstler bewerben sich um die Teilnahme an den Kunsttagen 2009
des Landkreises unter dem Motto "ganz / schön / schräg"

Das Organisationsteam ist noch auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten


Marburg-Biedenkopf – Bei einem Treffen des Organisationsteams zur Vorbereitung der Kunsttage Marburg-Biedenkopf 2009 wurde mitgeteilt, dass sich für die im August geplanten Kunsttage des Landkreises wieder über 80 Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis beworben haben. Dieses Jahr sollen die Kunsttage erneut gegen Ende der Sommerferien in der Zeit vom 15. bis möglicherweise zum 23. August 2009 stattfinden. Das Motto lautet in diesem Jahr „ganz / schön / schräg“.

Dieses Motto ist für die Künstlerinnen und Künstler aus allen Bereichen der Kunst einerseits eine Herausforderung, andererseits wird es für das Publikum sicherlich sehr interessant sein, zu sehen, wie die Künstlerinnen und Künstler sich diesem Thema nähern. Darin waren sich die Mitglieder des Organisationsteams einig. Das Team besteht aus Uli Krappen, Anna Noell-Schade, Cornelia Pietzsch und Bernd Brust für verschiedenen Bereiche der Kunst sowie Karin Stichnothe-Botschafter (Fachdienst Kultur der Stadt Marburg), Jürgen Morneweg und Dr. Markus Morr (Fachdienst Presse- und Kulturarbeit des Kreises).

Landrat Robert Fischbach machte deutlich, dass es nach den so positiv verlaufenen Kunsttagen 2007 unter dem Motto „ROT“, nunmehr darum gehe, an diesen Erfolg anzuknüpfen: „Mit dem Motto ganz / schön / schräg dürfen wir sicherlich in der Umsetzung sehr unterhaltsame und attraktive Exponate mit ungewöhnlichen Perspektiven erwarten. Ich bin darauf gespannt“

Künstlerinnen und Künstler, die einen Erstwohnsitz, zumindest aber einen zweiten Wohnsitz oder ein Atelier im Landkreis Marburg-Biedenkopf haben, konnten sich bis zum 15. März 2009 beim Landkreis mit Kurzangaben zu ihrer Person um die Mitwirkung bewerben, ohne jedoch schon die Exponate einreichen zu müssen.

Voraussichtlich Ende Anfang Juli 2009 sollen die Originale juriert werden. Die Bewerber werden schriftlich darüber informiert.

Das Organisationsteam der Kunsttage sucht weiterhin nach geeigneten Räumlichkeiten für die Kunsttage 2009 wie etwa leer stehende Industrie- oder Bürogebäude, Hallen oder große Säle in oder um Marburg. Rund 800 bis 1000 Quadratmeter Fläche werden benötigt. Tipps und Anregungen werden gerne dazu entgegengenommen (06421/405-1218, E-Mail: kultur@marburg-biedenkopf.de ). Veranstalter ist der Landkreis Marburg-Biedenkopf.

 


Marburg, 1. Oktober 2008

Pressemitteilung 365/2008

  ganz / schön / schräg

Motto der Kunsttage 2009 des Landkreises steht fest

  

Marburg-Biedenkopf – In einem Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern aus den verschiedenen Bereichen der Kunst sowie mit Vertretern der Fachdienste Kultur von Landkreis und Stadt Marburg wurde das mit Spannung erwartete neue Motto für die Kunsttage des Landkreises im Jahr 2009 gefunden. Das Motto „ganz / schön / schräg“ ist für die Künstlerinnen und Künstler aus allen Bereichen der Kunst einerseits eine Herausforderung, andererseits wird es für das Publikum sicherlich sehr interessant sein, zu sehen, wie die Künstlerinnen und Künstler sich diesem Thema nähern.

Landrat Robert Fischbach machte deutlich, dass es nach den so erfolgreich verlaufenen Kunsttagen 2007 unter dem Motto „ROT“ nicht so leicht sein werde, ein ähnlich spannendes Motto zu finden: „Mit ganz / schön / schräg hat die Gruppe ein Motto gefunden, das in der Umsetzung sehr unterhaltsame und attraktive Exponate mit ungewöhnlichen Perspektiven erwarten lässt und an die letzten Kunsttagen anknüpfen kann.“

Künstlerinnen und Künstler, die einen Erstwohnsitz oder zumindest einen zweiten Wohnsitz im Landkreis Marburg-Biedenkopf haben, können sich bis zum 15. März 2009 beim Landkreis mit Kurzangaben zu ihrer Person um die Mitwirkung bewerben, ohne jedoch schon die Exponate einreichen zu müssen (Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Presse- und Kulturarbeit, Stichwort „Kunsttage“, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, E-Mail: kultur@marburg-biedenkopf.de ). Voraussichtlich Anfang Juni 2009 sollen die Originale von einer Jury (bestehend aus Mitarbeitern der Fachdienste Kultur von Landkreis und Stadt Marburg sowie Künstlerinnen und Künstler, die möglichst viele Kunstbereiche abdecken) juriert werden. Die neue Jury wird derzeit zusammengestellt. Es können pro Bewerbung maximal drei Exponate eingereicht werden.

Nach dem Treffen waren sich die „Mottofinder“ dahingehend einig, dass ganz / schön / schräg das Potenzial dazu besitzt, wieder ein Highlight der Kulturveranstaltungen im Landkreis werden zu können. Die Kunsttage sollen erneut in der letzten Ferienwoche der Sommerferien stattfinden, also circa vom 15. bis zum 23. August 2009.

Das Organisationsteam der Kunsttage sucht nunmehr nach geeigneten Räumlichkeiten für die Kunsttage 2009 wie etwa leer stehende Industrie- oder Bürogebäude, Hallen oder große Säle in oder um Marburg. Rund 800 bis 1000 Quadratmeter Fläche werden benötigt. Tipps und Hinweise werden gerne dazu entgegengenommen.

Jetzt gilt es für die Künstlerinnen und Künstler, sich Gedanken über eigene Exponate zu machen, die ganz / schön / schräg sind.