Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich

Marburg-Biedenkopf ist einer von 21 hessischen Landkreisen. Er gehört zum Regierungsbezirk Gießen.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf wird aus insgesamt 22 Städten und Gemeinden gebildet. Die größte Stadt und das einzige Oberzentrum im Kreis ist die Stadt Marburg mit reicher Geschichte und der Philipps-Universität Marburg, die bereits 1527 als erste protestantische Universität von Philipp dem Großmütigen gegründet wurde.

In dieser Form besteht der Kreis erst seit 1974. Er hat eine ganze Reihe von Vorläufern wie ab dem Jahr 1821 die Kreise Gladenbach, Marburg, Kirchhain und Battenberg. Nach einigen Veränderungen vereinigte schließlich die Verwaltungsreform von 1974 die Kreise Marburg und Biedenkopf zum Landkreis Marburg-Biedenkopf. Die Stadt Marburg verlor ihren 1929 erworbenen Status als kreisfreie Stadt und wurde, mit Sonderrechten versehen, ebenfalls in diesen Kreis integriert.

Vielfältige Mittelgebirgslandschaften mit einer großen Anzahl an schönen Fachwerk-Dörfern und sowohl historische als auch junge, moderne Städte machen den Landkreis Marburg-Biedenkopf so reizvoll. Landschaften wie beispielsweise der Burgwald, das Gladenbacher Bergland, das Amöneburger Becken oder das Lahntal bieten zusammen mit den jeweiligen Siedlungen eine Fülle von geologischen, kulturhistorischen, entwicklungsgeschichtlichen, künstlerischen und auch volkskundlichen Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten.

Entstehung des Kreiswappens aus den Wappen der ehemaligen Landkreise Marburg und Biedenkopf