Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Mitmachen beim Girls’Day am 27. März 2014 lohnt sich! Landkreis Marburg-Biedenkopf ruft Unternehmen und Mädchen zur Teilnahme auf

(Pressemitteilung 48/2014 vom 17.02.2014)

Marburg-Biedenkopf – Der diesjährige Girls’Day steht bald bevor. Täglich lässt sich im Internet verfolgen, dass auch die heimische Wirtschaft diesen Tag als Chance nutzt, um Mädchen mehr für Berufsfelder zu interessieren, in denen immer noch überproportional Männer beschäftigt sind. Zudem können Frauen in Führungspositionen als mögliche Vorbilder präsentiert werden.

„Der Aktionstag am 27. März 2014 richtet sich an Mädchen von der fünften bis zur zehnten Klasse und gibt Einblick in Berufsfelder, die Mädchen bei der Wahl ihrer Ausbildung immer noch selten in Betracht ziehen. Noch immer schöpfen Mädchen und junge Frauen in Deutschland ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus und entscheiden sich überproportional häufig für `typisch weibliche´ Berufsfelder. Erfreulicherweise steigt der Anteil von weiblichen Fachkräften in technischen Berufen. Dennoch sind Frauen nach wie vor in den so genannten ‚MINT-Berufen’, also in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, unterrepräsentiert“, erläuterte Landrätin Kirsten Fründt. Am Girls´Day gehe es darum Mädchen für die „MINT-Berufe“ in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaft zu begeistern.

1,3 Millionen Schülerinnen haben bisher teilgenommen. Mit großem Erfolg, denn nach jüngsten Befragungen ist bekannt, dass sich mittlerweile circa jedes dritte Mädchen nach dem Girls’Day gut vorstellen kann, einen technisch-naturwissenschaftlichen Beruf zu ergreifen. Dies wird auch Seitens der teilnehmenden Unternehmen und Institutionen bestätigt:64 Prozent dieser Unternehmen und Institutionen, bei denen sich ehemalige Girls’Day Teilnehmerinnen als Praktikantin oder Auszubildende beworben haben, wurden auch eingestellt. Passend zum Wissenschaftsjahr „Die digitale Gesellschaft“ setzt der Girls’Day 2014 einen besonderen Akzent auf den Bereich Wissenschaft und Forschung, denn auch hier liegen die vielfältigen Potenziale junger Frauen häufig noch brach.

2013 haben im Landkreis Marburg-Biedenkopf rund 1.250 Mädchen am 13. Girls´Day teilgenommen. Allein über die Website wurden 690 Plätzen bei 80 Institutionen in unserer Region vergeben. Die Resonanz ist durchweg positiv. Die Vorteile für Unternehmen, sich am Girls´Day zu beteiligen, liegen auf der Hand. Mit der Teilnahme können sich Unternehmen wichtige Personalressourcen für die Zukunft erschließen und damit dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Da über den Girls’Day-Mädchen-Zukunftstag lokal-, landes- und bundesweit berichtet wird, beweisen die Firmen außerdem einer breiten Öffentlichkeit ihr gesellschaftliches Engagement. Für den Innovations- und Wirtschaftsstandort Deutschland ist ein Wirtschaftswachstum ohne zusätzliche Fachkräfte nicht möglich. Auf die Ressourcen der weiblichen Heranwachsenden kann eigentlich gar nicht mehr verzichtet werden.

„Das Aufzeigen und die stete Erweiterung der Möglichkeiten der individuellen Berufswahl junger Frauen ist auch in Bezug auf die Themen Lohnunterschiede, Altersarmut und Vereinbarkeit von Familie und Beruf von entscheidender Bedeutung. Beim Girls´Day geht es nicht darum Mädchen ihren Berufswunsch vorzuschreiben, sondern darum neue Optionen und Wege niedrigschwellig zu präsentieren und Potenzial in jeder Form zu fördern“, erläutert die Frauenbeauftragte Claudia Schäfer die Sinnhaftigkeit des Mädchen-Aktionstages.

Die Gewinnung von geeigneten Auszubildenden und Hochschulabsolventinnen ist schon heute schwierig. Wenn Unternehmen die Zukunft Ihres Betriebes nicht dem Zufall überlassen wollen, öffnen sie am 27.03.2014 ihren Betrieb, ihre Werkstatt, ihr Labor und zeigen den Mädchen alle Facetten der in ihren Unternehmen ausgeübten Berufe, Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Alle wichtigen Informationen finden interessierte Unternehmen, Mädchen, Eltern und Schulen auch auf der Website www.girls-day.de. Die Unternehmen können ihre Angebote dort ganz einfach eintragen und auf dem Girls’Day Radar sowie einer Listenansicht erhalten Mädchen und ihre Eltern einen Überblick über die Möglichkeiten in unserer Region. Hier kann man in der Suchleiste „Hessen“ den Landkreis Marburg-Biedenkopf „anzoomen“. Dort erscheinen die Angebote mit einem roten Punkt versehen. Derzeit gibt es noch ein abwechslungsreiches, spannendes Angebot. Interessierte sollten sich jedoch schnell auf der Seite des Angebotes anmelden, da die Nachfrage kurz vor dem Aktionstag immer größer ist als das Angebot.

Das Frauenbüro koordiniert, unterstützt von einem Aktionsbündnis, auch dieses Jahr wieder den Girls’Day im Landkreis Marburg-Biedenkopf und berät gerne unter: Tel.: 06421 405-1311. Zeitgleich zum Girls’Day findet der Boys’Day statt. Nähere Informationen dazu finden Interessierte unter www.boys-day.de.

Logo zum Girls'Day.


Im letzten Jahr informierten sich Mädchen unter anderem bei Kreisbrandinspektor Lars Schäfer über die Wirkungsweise einer Wärmebildkamera.   Foto: Landkreis


Im letzten Jahr informierten sich Mädchen unter anderem bei Kreisbrandinspektor Lars Schäfer über die Wirkungsweise einer Wärmebildkamera.
 
Foto: Landkreis

[ schliessen ]